Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland
Landesverband Baden-Württemberg e.V.
Ortsverband Mühlacker

Wildkatze im Stromberg?


Wildkatzen-Suche im Stromberg

Wildkatze
(Bild: Thomas Stephan / BUND)

Es gibt seit vielen Jahren immer wieder Gerüchte bzw. Berichte, dass die seit langem in Baden-Württemberg als ausgerottet geltende Wildkatze im Stromberg noch oder wieder vorkommt. Es wurden auch wiederholt Fotos gemacht, die Katzen zeigen, die Wildkatzen sein könnten, aber nicht sicher bestimmt werden können.

Im Februar 2010 wurde schließlich eine überfahrene Katze gefunden, deren Aussehen nahelegte, dass es tatsächlich eine Wildkatze sein könnte. Die DNA-Untersuchung brachte das erfreuliche Ergebnis, dass zumindest die Mutter tatsächlich eine Wildkatze war. Aufgrund dieses Funds hat das Naturparkzentrum Stromberg beschlossen, im Winter 2010/2011 systematisch zu prüfen, ob die Wildkatze im Stromberg und seinen Randgebieten heimisch ist.

Diese Untersuchung wird mit Hilfe von Lockstöcken durchgeführt, die mit Baldriangeruch Katzen anlocken sollen. Wenn sich Katzen daran reiben, bleiben (hoffentlich) Haare am Stock hängen, die dann genetisch untersucht werden. Nur so ist eindeutig festzustellen, ob eine Katze wirklich eine Wildkatze ist und keine äußerlich sehr ähnliche getigerte Hauskatze.

Haare am Lockstock
Das Objekt der Begierde: Haare am Lockstock

Der BUND Mühlacker beteiligt sich an dieser Untersuchung durch Betreuung und Kontrolle mehrerer Stöcke in verschiedenen Bereichen am südlichen Rand des Strombergs.

Beim Kontrollgang am 5.Februar 2011 wurden erstmals an einem "unserer" Stöcke Haare gefunden. Das ist natürlich sehr erfreulich, aber noch wissen wir nicht, von welchem Tier diese Haare stammen. Wir haben den Fund an die Forstliche Versuchsanstalt (FVA) in Freiburg weitergegeben, wo die Untersuchungen durchgeführt werden.

Wildkatze im Stromberg nachgewiesen!

Bei der Lockstockaktion im Stromberg wurden insgesamt ca 60 "wildkatzenverdächtige" Haarproben untersucht, von denen 8 tatsächlich von Wildkatzen stammten. Damit ist eindeutig bewiesen, dass diese scheuen Tiere im Stromberg vorkommen. 4 der positiven Haarproben wurden von Mitgliedern des BUND Mühlacker an Lockstöcken auf der Gemarkung Mühlacker gefunden. Darauf sind wir natürlich besonders stolz und der Nachweis von Wildkatzen in unserer Region bestärkt uns in unseren Aktivitäten im Bereich Natur- und Artenschutz.

Zum Nachweis der Wildkatze im Stromberg gibt es eine Pressemitteilung des Ministeriums für ländlichen Raum / Forst


Wildkatze
(Bild: Thomas Stephan / BUND)

Die Wildkatzen sind extrem scheu, leben sehr versteckt und sind hauptsächlich nachtaktiv, deshalb wird wohl keiner der freiwilligen Helfer das Glück haben, so ein Tier tatsächlich zu sehen. Aber allein das gesicherte Wissen, dass sie da ist, ist schon eine tolle Sache.

Drücken wir deshalb der Wildkatze die Daumen, daß sie bei uns hier im Stromberg eine ideale Heimat vorfindet!

Dass bei dieser Untersuchung tatsächlich Wildkatzen im Stromberg nachgewiesen werden konnten, ist ein deutliches Zeichen für eine einigermaßen intakte Natur in diesem Gebiet und gleichzeitig ein Appell, durch Schutzmaßnahmen diesen Zustand langfristig zu erhalten.